Aktuelles - Minigolf in Sachsen-Anhalt

Deutsche Jugendmeisterschaft 2018 in Hannover

Mit einer schönen Abschlussfeier ging die DJM zuende. Sie war eine rundum gelungene Sache, eine der besten, an denen NBV-Sportwart und DMJ-Vize Michael Löhr, der von "seinen" NBVern für sein langjähriges Engagement besonders geehrt und von allen im Saal mit einer Standing Ovation gefeiert wurde, nach eigenem Bekunden in seinen 23 Jahren als NBV-Verantwortlicher teilgenommen hat. Besondere Ehrungen gab es seitens der Deutschen Minigolf-Jugend auch für erfolgreiche Initiativen, Minigolf im Schulsport zu verankern, darunter für den BGC Leipzig mit Volker Spohr.

Am Ende der Meisterschaft weiß man, wer am meisten schafft. Der Pokal für den erfolgreichsten Verband wanderte passend zum "Ausstieg" von Michael Löhr vom MRP zurück zum NBV. Highlight war gegen 22.40 Uhr das Nominierungsvideo für die anstehende WM in Cheb (mit der einen oder anderen Überraschung bei den Nominierungen des Bundestrainers).

Leistungsmäßig war's eine DJM mit Top-Ergebnissen - vor allem auch von den Schülern. Der Bahnrekord wurde auf Eternit angekratzt (19 vom Schüler Norman Burgdorf), auf Beton gebrochen (23 von Silvio Krauss bei den Junioren). Die letzten vier Runden von Silvio 20-26-22-23 waren die mit Abstand beste Tagesleitung.

Elf Jugendmannschaften (2017: ebenfalls 11, 2016: 8 - zum Vergleich: 2013: 14, 2008: 13, 1993: 14, 1977: 12) und drei Schülerteams (2017: 5, 2016: 2, 2013: 5, 2008: 10, 1993: 8, 1977: 5) waren am Start - das bedeutet Stabilisierung des Teilnehmerfeldes auf niedrigem Niveau. Für MGF Magdeburg, betreut von Sabine und Michael Burkert, blieb trotz großem Kampf nur Platz 11. Martin Hänßgen spiele eine richtig gute Meisterschaft, war sehr konstant auf Beton hatte auf Eternet sogar eine 21 "auf dem Schläger" (siehe oben: Runde meines Lebens). Lukas Schrader (jetzt für Reinickendorf am Start, betreut von Kevin Leickel) erreichte die Zwischenrunde, blieb aber auf Platz 18 der Einzelwertung hängen.

Was in der Leistungsspitze überragend ist, fehlt in der Breite. Noch. Das kann sich auch ändern, wenn alle, die bei der DJM 2018 mit dabei waren, die Popularisierung unseres Sports als eigene Aufgabe erkennen. Das fängt schon damit an, dass man mal ein schönes Wettkampffoto dem Pressewart des eigenen Vereins oder Verbandes zur Verfügung stellt. Damit es auch in Zukunft so spannende Wettkämpfe bei den Mannschaften gibt wie in diesem Jahr, wo ein junges Überraschungsteam aus Bensheim-Auerbach dem Top-Favoriten aus Mainz mehr als einen Tag lang Paroli bieten konnte.

Die DJM 2018 in bewegten Bildern: schönes Video des BGC Ennepetal:
 https://youtu.be/f7EFY8udIoc

DM1

Nachfolgend ein A bis Z zur Meisterschaft.

A wie Abschlussfeier

Sie fand in einer traditionsreichen Gaststätte statt, wo man gern feiert. Kegler nebenan zeigten dies, nicht nur die Minigolfer. Leider war's für den fensterlosen Raum etwas warm, sodass die Minigolffestgesellschaft beizeiten draußen feierte und zum Essen, zur Siegerehrung und zum Nominierungsvideo wieder nach drinnen wanderte. Die Reden waren kurz, das Lob für die Organisatoren vielfältig und absolut berechtigt. Das Essen war gut und reichlich. Das Nominierungsvideo hakte etwas, war trotzdem toll und wie immer das Highlight des Abschlussabends. Nein - diesmal nur fast das Highlight. Als die Technik bei der Musik für die Nationalhymne streikte, sangen alle Minigolfer a capella die Nationalhymne. Volker Missonier, der die Siegerehrung moderierte: "Das machen wir jetzt immer so."

DM2

A wie Amplitude 1

Der Unterschied zwischen dem besten und "schlechtesten" Spieler im Mainzer Nationalmannschaftstrio Biegler, Zachariassen und Krauss bei den Jugendmannschaften: 209 - 210.

dmj 12jugmann

B wie Bahnrekord

Der Favorit gewann am Ende deutlich. Mit Stil. Vor der Runde wars ein Duell mit Tom van Diejen (Bensheim-Auerbach) auf Augenhöhe. Silvio Krauss (Mainz ->http://ba.minigolfsport.de/turnier1158s/422.htm) spielte in der Schlussrunde auf Beton neuen Bahnrekord mit 23 Schlag und damit eine letzte und die beste Doppelrunde des Turniers mit 45 Schlag, gewinnt Gold in der Kombiwertung vor den ebenfalls sehr überzeugenden Tom van Diejen (->http://ba.minigolfsport.de/turnier1158s/419.htm) und Clemens Schreiber (Leipzig ->http://ba.minigolfsport.de/turnier1158s/414.htm).

DM5

B wie Betreuer

(Das t in Betreuer steht für Treue; das Wort gibt's sogar komplett im anderen Wort.)
Sie nehmen ihren Urlaub für die DJM, wissen, wie man von wo locht, was man wann für wen kocht, sie temperieren Bälle, leiden bei jedem Fehlschlag mit, freuen sich über jedes Ass, trocknen Tränen, verdrücken manchmal eine, wenn etwas Besonderes gelingt, besorgen ALLES, was nötig ist, ignorieren Schlafmangel und andere Unpässlichkeiten und sind daneben vor allem eines: unersetzlich.
Vielen Dank an alle Betreuer bei dieser DJM, hier stellvertretend an Sabine und Michael Burkert.

DM3

B wie blau

Blau ist ein Zustand nach Genuss von zu viel Alkohol und eine (Minigolf-)Farbe. Die Farbe steht für Topleistungen - auf Eternit für eine Runde von 18 oder 19, auf Beton für eine Runde von unter 25. Beides gab es bei der DJM. Ole Riewe und Norman Burgdorf gelang eine 19 auf Eternit. Silvio Krauss eliminierte einen Uraltbahnrekord und spielte eine sensationelle 23 auf der Betonbahn.

B wie Norman Burgdorf

Als Schüler gleich die zweitbeste Leistung auf Beton (25 - getoppt erst durch Nationalspieler Silvio Krauss in der Schlussrunde mit neuem Bahnrekord von 23) und auf insgesamt auf Eternit (19) abzuliefern, nötigt jedem großen Respekt ab. Norman Burgdorf (auf dem Foto rechts->http://ba.minigolfsport.de/turnier1158s/216.htm) bot bis zum Schluss dem Favoriten Kenny Marc Schmeckenbecker (auf dem Foto links; siehe Stichwort Kenny & Lauro) Paroli im Kampf um den Kombi-Titel, holte schließlich Silber - genau wie in der Wertung auf Beton.

DM8

DM9

D wie Tom van Diejen

Das Nachwuchstalent vom MSC Bensheim-Auerbach ist noch jung - und doch schon seit Jahren auf Top-Niveau unterwegs. Diesmal war er insgesamt der Zweitbeste bei den Junioren und der Turnierbeste auf Eternit (Schnitt: 21,8 ->http://ba.minigolfsport.de/turnier1158s/419.htm), gewann bei den Junioren allerdings "nur" Silber in dieser 'Disziplin', weil Severin Blümer nach vier Runden, die in die Wertung eingingen, einen Schlag besser war. Besonders bemerkenswert: Sein Anteil am bemerkenswerten Teamerfolg seiner Jugendmannschaft, die einen tollen zweiten Platz hinter dem "Nationalmannschaftstrio" vom MGC Mainz belegte. Dreimal Silber - stark.
PS: Minigolfer können Mathe - gilt jedenfalls für Tom.

F wie Finaltag

Schön zu sehen, wie viele am Finaltag der DJM einen Besuch abstatteten. Auf dem Foto: Robin Hettrich (MGC Dormagen-Brechten), mit der Mannschaft in der Woche zuvor bei der Deutschen Meisterschaft der Allgemeinen Klasse Dritter, dann erst im Matchplay-Finale Minigolflegende Walter Erlbruch unterlegen und damit Deutscher Vizemeister. Hier mit Kenny Marc Schmeckenbecher und Silvio Krauss, den beiden Deutschen Meistern bei den Schülern und Junioren. Besonders hervorzuheben: Viele Spitzenspieler/innen engagierten sich als Betreuer, so z.B. Alice Kobisch, Alexandra von dem Knesebeck, Nicole Wernecke, Marcel Noack.

dm11

H wie Martin Hänßgen

Irgendetwas Besonderes passiert eigentlich bei jedem, der die Chance hat, an einer Deutschen Jugendmeisterschaft teilzunehmen. Manchmal spielt man sogar die Runde seines Lebens. So beim Magdeburger Martin Hänßgen. Ohne die überflüssige 3 an Bahn 18 auf Eternit wär's eine 21 geworden ...

dm12 haenßgen

K wie Kenny & Lauro

Zwei Schüler in einem Team. Genauer: einer SG und zwar der SG MSK Neheim Hüsten / MC 62 Lüdenscheid. Und noch genauer: zwei Nationalspieler, nominiert für die deutsche Jugendmannschaft bei der WM in Cheb. Beide waren schon beim Nationencup erfolgreich. Beide verteidigten bei der Deutschen Meisterschaft 2018 in Hannover den Mannschaftstitel von 2017 auf ihrer Heimbahn in Neheim-Hüsten. Dort hatte Kenny schon mit einem überragenden Ergebnis Gold in der Wertung auf Beton (->https://www.minigolf-neheim.de/live_ergebnisse/djm2017/beton/222.htm) gewonnen, Lauro Silber auf der Eternitbahn. In der Kombination hatte damals Silvio Krauss die Nase vorn - wie diesmal in Hannover bei den Junioren. Kenny verteidigte seinen Titel auf Beton und gewann neben dem Mannschaftstitel diesmal auch die Kombiwertung (->http://ba.minigolfsport.de/turnier1158s/220.htm). Lauro wurde 6 in der Kombiwertung, gewann Bronze auf Beton (->http://ba.minigolfsport.de/turnier1158s/219.htm).

DM6

K wie Königsdisziplin Kombination

Drei Tage, je zwei Doppelrunden, zwölf Runden hoch konzentriertes Spiel nach dem Motto "Die 2 verliert". Aber auch Drama bei den Schülerinnen (eine 7 am  V) und Juniorinnen (eine 6 an Bahn 15), das über die Medaillenvergabe entschied. Absolutes Highlight: 91 Schlag am Schlusstag von Silvio Kraus, also ein kombinierter Schnitt von unter 23 Schlag!

Schülerinnen: 1. Lena Hoogen - 2. Silvia Schumacher - 3. Elena Weber

Schüler: 1. Kenny Marc Schmeckenbecher - 2. Norman Burgdorf - 3. Raphael Hintermeier

Juniorinnen: 1. Michaela Krane - 2. Sarah Schumacher - 3. Melanie Jurgeleit

Junioren: 1. Silvio Krauss - 2. Tom van Diejen - 3. Clemens Schreiber

dmk4 dmk2

K wie Krane (und Ö wie Ömmes)

Michaela Krane (->http://ba.minigolfsport.de/turnier1158s/309.htm) gewann einen spannenden Wettkampf in der Kombination bei den Juniorinnen.Wir gratulieren ihr und ihrem Vater und Top-Coach.

Ömmes: "Ich habe nichts gemacht."

"Oh doch, Ömmes, oh doch!" (siehe Stichwort: Betreuer)

Sarah Schumacher wurde Zweite - und gemeinsam mit Michaela Krane, Selina Krauss und Michaela Zwirlein für das Nationalteam zur WM in Cheb nominiert. Um den 3. Platz gab es ein Stechen zwischen Melanie Jurgeleit und Liane Klaus. Melanie gewann durch ein Ass an Bahn 1.

DMJkrane

M wie Medaillengewinner (System- und Mannschaftsentscheidungen)

Schülerinnen Eternit: 1. Elena Weber - 2. Marie Sophie Rotermund - 3. Silvia Schumacher

Schüler Eternit: 1. Raphael Hintermeier - 2. Karim Schaub - 3. Tobias Schwarz

Jugend weiblich Eternit: 1. Sarah Gefreyer - 2. Selina Krauss - 3. Melanie Jurgeleit

Jugend männlich Eternit: 1. Severin Blümer - 2. Tom van Diejen - 3.Ole Riewe

Schülerinnen Beton: 1. Christin Lingemann - 2. Lena Hoogen - 3. Elena Weber

Schüler Beton: 1. Kenny Marc Schmeckenbecher - 2. Norman Burgdorf - 3- Lauro Klöckener

Jugend weiblich Beton: 1. Liana Klaus - 2. Michaela Krane - 3. Sarah Schumacher

Jugend männlich Beton: 1. Clemens Schreiber - 2. Patrick Barz - 3. Noah Seifert

Kombi-Mannschaftswertung Schüler: 1. SG MSK Neheim-Hüsten/MC 62 Lüdenscheid - 2. SG 1.MC Weinheim/1.MGC Ladenburg - 3. TSV Pfungstadt

Kombi-Mannschaftswertung Jugend: 1. 1. MGC Mainz - 2. MSC Bensheim-Auerbach - 3. 1. MSC Wesel

djm13manns

S wie Schild

Vor der finalen Doppelrunde geht's zu wie beim 'großen' Golf. Mit Hilfe von Schildern und fleißigen Schilderträgern ist der Spielstand für jeden auf einen Blick transparent. Maßgebend als "Schnitt" ist eine 2 auf Beton und eine 1 auf Eternit für jede Bahn. Das Bild zeigt eine schöne Aufstellung der besten Schüler/innen und Jugendlichen unserer Sportarten und denen, die dem Sport hilfreich zur Seite standen (und z.T. kurz zuvor als Konkurrenten auf der Bahn waren).

dm10

S wie Stil

Thomas Grobe ganz fein. Er amtierte als Bahnrichter an der "Kachelbahn 2" auf Beton und engagierte sich wie viele andere bei der Organisation dieser DJM. Herzlichen Dank an alle vom BGC Hannover, vom MVBN und von andernorts.

DM4

V wie Vater und Tochter

Wenn der Vater mit der Tochter unterwegs ist, bringen sie (fast) einen Deutschen Meistertitel mit nach Hause: Silvia Schumacher feiert mit Wolfgang Schumacher ihren 2. Platz in der Kombiwertung bei den Schülerinnen. Wir gratulieren herzlich zur Silbermedaille und Lena Hoogen zu Gold, Elena Weber zu Bronze! In der Schlussrunde spielt Silvia nach "3 hoch" ab Bahn 9 acht Asse (->http://ba.minigolfsport.de/turnier1158s/101.htm)!

Dass wenige Minuten später Silvias Schwester, die Nationalspielerin und Weltmeisterin Sarah Schumacher als 2. in der Kombi-Wertung die nächste "Familienmedaille" nach Hause bringt und zu den diversen Medaillen in den "Abteilungswertungen" addiert, passt ins Bild. Ebenso, dass Sarah natürlich ins WM-Team berufen wurde - und ihr Vater als Betreuer mit dabei ist. 
PS: Das Schöne an der DJM ist, dass wir einen vergleichbaren Text auch über "Ömmes" Krane und seine beiden Töchter Michaela und Melissa hätten schreiben können (der steht unter dem Stichwort Krane).

DMJschumacher

Additional information